Der Heizkamin

Heizkamin (Kachelkamin)

Ein Heizkamin ist eine ortsfest gesetzte Ofenanlage mit einem Kamineinsatz welcher im Regelfall direkt am Schornstein angeschlossen wird. Die entstehende Wärme wird hauptsächlich in Form von Warmluft (Konvektionswärme) abgegeben und ist nach dem Heizvorgang, je nach Bauweise, bald wieder ausgekühlt. Heizkamine können je nach Herstellerangaben mit bzw. ohne Konvektionsluftöffnung ausgeführt werden. Bei einer geschlossenen Bauweise verbleibt die aufgeheizte Warmluft in der Ofenhülle und wird langsam als sanfte Strahlungswärme durch die Ofenhülle in den Raum abgegeben.

Der Speicherkamin hat am Kamineinsatz einen keramischen Heizgaszug nachgeschaltet, berechnet und gemauert mit Schamottematerial, nach demselben Prinzip wie auch beim Kombiofen, nur mit weniger Holzauflagemenge pro Abbrand.

 

Heizkamin mit keramischem Heizzug

Heizkamin mit keramischer Nachschaltung – Technische Darstellung – Funktionsweise

  

Heizkamin ohne keramischen Heizzug

 

Heizkamin – Technische Darstellung – Funktionsweise